Kostenerstattungen

 

Die Osteopathie darf in Deutschland nur von anerkannten Ärzten und Heilpraktikern angewandt werden.

Gesetzliche Krankenkassen

Seit 2012 werden die osteopathischen Behandlungen von einigen gesetzlichen Krankenkassen anteilig übernommen. Genauere Hinweise entnehmen Sie bitte dem nachfolgenden Link: http://bv-osteopathie.de/fuer-therapeuten/kostenerstattung-osteopathie/

 

Durch mein 5-jähriges Studium zur Osteopathin, mit einer Mindestpräsenzzeit von 1350 Std., erfülle ich alle Voraussetzungen und bin bei den Krankenkassen gelistet und anerkannt.

Private Krankenkassen

Die Kostenübernahme bei den Privaten Krankenkassen (PKV) für eine osteopathische Behandlung gestaltet sich nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker. Diese ist abhängig vom gewählten Tarif, deshalb fragen Sie bitte vorher bei Ihrem Versicherer nach.

 

Bitte erkundigen Sie sich generell bei Ihren Krankenkassen, ob anteilig Kosten übernommen werden. Eine Behandlungseinheit kostet je nach Behandlungsdauer und Schwere der Erkrankung zwischen 80-100 Euro.

Stellen Sie jetzt Ihre unverbindliche Terminanfrage