Darmsanierung

 

Die Darmsanierung wird auch als mikrologische Therapie bezeichnet. Sie wird in der naturheilkundlichen Medizin eingesetzt, um die Zusammensetzung der Darmflora zu verändern und sie wieder in ihren natürlichen, gesunden Zustand zu versetzen.

Unser Körper besitzt eine unvorstellbare Anzahl an Bakterien. Bei einer gestörten Darmflora, sind die Anzahl und die Stämme der Bakterien gestört und aus dem Gleichgewicht. Durch die Sanierung soll das Gleichgewicht wiederhergestellt werden und somit die Symbiose wieder erreicht werden.

Der Darm ist ein wichtiges Immunorgan, denn ca. 80% der erworbenen Immunität haben ihren Ursprung in einem Kontakt von Antigenen mit Immunstrukturen im Darm. Kein anderes Immunorgan des Körpers ist in der Lage, eine ähnlich große menge an Antikörper zu bilden.

Ein Ungleichgewicht kann sich an folgenden Symptomen zeigen

Durchfall

Blähungen

Verstopfungen

Reizdarm

Darmkrämpfe

Bauchschmerzen

Kopfschmerzen

Depressionen

Häufiges Aufstoßen

Unverträglichkeiten bei Nahrungsmitteln, Allergien

Hauterkrankungen zb Neurodermitis, Hautschlägen

Eine Darmsanierung beinhaltet Vorbereitung häufig eine Darmreinigung. Nach der Behandlung sollten nicht geeignete Ernährungsgewohnheiten abgelegt werden, um die Darmflora nicht wieder aus dem Gleichgewicht zu bringen. Manchmal muss sogar eine spezielle, individuelle Diät eingehalten werden.

Langfristige Gesundheit resultiert aus einem gesunden Stoffwechsel und einer optimalen Versorgung mit Nährstoffen. Nur ein intakter Darm kann die Nährstoffe aus der Nahrung vollständig aufnehmen. Viele Menschen leiden an unerkannten Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder chronischen Darmerkrankungen, bei denen diese Nährstoffaufnahmen nicht gewährleistet ist.

Stellen Sie jetzt Ihre unverbindliche Terminanfrage